Startseite

OL WF
Herne punktet spät, Wattenscheid-Konkurrent verspielt 2:0

(4) Kommentare
Westfalia Herne, David Zajas, Westfalia Herne, David Zajas
Foto: Alexa Kuszlik

Der 1. FC Kaan-Marienborn war als einziges Spitzenteam der Oberliga Westfalen im Einsatz - und patzte im Derby. Im Keller wartet Westfalia Herne weiter auf den ersten Sieg.

An der Tabellenspitze hatte der 1. FC Kaan Marienborn die große Chance, sich zumindest vorübergehend abzusetzen. Die beiden ärgsten Konkurrenten waren nicht im Einsatz. Während die Partie des SC Paderborn II gegen den RSV Meinerzhagen abgesagt wurde, hatte die SG Wattenscheid 09 spielfrei.

Im Derby warteten die Sportfreunde Siegen. Zur Pause stand es noch 0:0, doch in Durchgang zwei riss Kaan-Marienborn die Partie zunächst an sich und ging mit 2:0 in Führung. Doch die Sportfreunde steckten nicht auf. Michél Harrer, Tobias Filipzik und Andreas Busik schafften in den Schlussminuten dann tatsächlich noch die 180-Grad-Wendung und ermöglichten ihrer Mannschaft einen kaum noch für möglich gehaltenen Derbysieg - 3:2.

Im Kellerduell mit Victoria Clarholz hat die Hammer Spielvereinigung Moral bewiesen und einen echten Befreiungsschlag gelandet. Das Team von Steven Degelmann lag zur Pause zunächst mit 0:2 zurück. Oliver Cylkowski (9.) und Jan Grunewald (41.) hatten die Gäste in Führung geschossen. In Durchgang zwei drehte Hamm dann aber auf und kam binnen sechs Minuten durch einen Doppelpack von Vincent Ocansey (69., 75.) zum 2:2-Ausgleich. Zehn Minuten später erzielte Rion Latifaj sogar das 3:2 (85.). Doch auch Clarholz hatte noch eine Antwort und kam durch Gentrit Muja zum 3:3-Ausgleich (91.). Den letzten Punch setzte schließlich Hamm und holte tief in der Nachspielzeit dank Halil Dogan doch noch den 4:3 (0:2)-Sieg.

Düster sieht es nach wie vor beim Tabellenletzten Westfalia Herne aus. Beim Auswärtsspiel in Münster kam die Westfalia immerhin zu einem 2:2 (0:0)-Remis. Mitte der zweiten Hälfte schlugen die Adlerträger durch Marvin Benjamins und Nick Selutin zunächst gleich doppelt zu. Herne kam zeitig zum Anschluss und kurz vor Spielende tatsächlich noch zum Ausgleich. Neu-Trainer David Zajas wartet weiter auf seinen ersten Sieg, darf aber seinen ersten Punktgewinn bejubeln. Dennoch bleibt Herne abgeschlagen Letzter.

(4) Kommentare

Spieltag

Oberliga Westfalen

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

koopjie 2021-11-07 16:56:34 Uhr
Tolle Moral der Jungs! Das darf man als Fan auch erwarten. War auch eigentlich nie anders.
Bitter ist nur das wir mal punkten und die Konkurrenz dann sogar gewinnt. Holzwickede in Haltern, Hamm gegen Clarholz.
Vermutlich sind diese Mannschaften aber gar keine Konkurrenten mehr für uns.
Nach 5 Spielen ohne Knappi und keinem einzigen Sieg, darf man jetzt wirklich feststellen, dass wir einfach keine oberligataugliche Mannschaft haben.
Lackschuh 2021-11-07 18:52:10 Uhr
Diese Erkenntnis gab es eigentlich schon in der Vorbereitung, aber da hat man es "bewusst" klein geredet, hat die Truppe geschützt, hat es verdrängt....es war mit der Qualität sichtbar und auch die Durchschlagskraft war vorne nie bei Herne da. Dennoch natürlich für heute Respekt!
koopjie 2021-11-08 06:42:34 Uhr
Mir fällt gerade auf, dass Westfalia auch die meisten Spiele schon hat.
Lackschuh 2021-11-08 09:01:44 Uhr
Anzahl der Spiele sekundär...dat Ding ist durch, aber wie weit runter ist noch offen....Durchreiche? Herne ist ja keine Person aus der jungen Vergangenheit schuld, sondern de Umstände waren Ursache. Ich bin sogar verwundert, dass sich ein neuer Coach gefunden hat..... auch nach Knappmann nicht einfach!

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.